Ein frohes Valentinsfest

Laut der Chronik von Nürnberg (1493) war der Heilige Valentin von Rom ein Priester, der die ersten Christen in der Ehe vereinte. Dies bereitete dem römischen Imperium Probleme je mehr sich der Ruf des Ordensmannes verbreitete, und so ordnete der Imperator Claudius im Jahre 280 seinen Märtyrertod an.

Abgesehen von den historischen Ereignissen stellt der Valentinstag eine große Veränderung dar, denn er ist die spirituelle Feier der Liebe zwischen einem Mann und einer Frau in einer Kirche, welche bereits nach wenigen Jahrhunderten vom Begriff des Zölibates gekennzeichnet war. Das Paar wurde so zu einem Weg des spirituellen Wachstums, ein Weg, der parallel und nicht im Kontrast zum Zölibat verläuft.

Wenn der Weg auch noch weit ist, erinnert uns doch heute der Valentinstag an die Wichtigkeit der Liebe unter Paaren als einen Weg des inneren Wachstums; er erinnert uns daran, wie die Liebe das Wachsen im täglichen Leben am stärksten beschleunigt.

Ein frohes Valentinsfest, heute, morgen und immer.

Angie und Bernard

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.